Aktuelles

11. November 2019

Forum zum lebenslangen Lernen für ein starkes Sachsen

Über 100 Experten der Weiterbildung diskutieren über zukünftige Strategie zum außerschulischen lebenslangen Lernen

In den letzten 30 Jahren hat sich ein großer gesellschaftlicher und technischer Wandel vollzogen. Um den ständig neuen Anforderungen im Beruf, im sozialen Umfeld und in der privaten Lebenswelt gerecht zu werden, ist ein permanenter Lernprozess notwendig. Wie das „Lebenslange Lernen“ optimal gestaltet werden kann, darüber diskutieren am kommenden Mittwoch (13. November) mehr als 100 Experten der Weiterbildung.

„Lebenslanges Lernen ist ein Teamsport, denn die Herausforderungen der Zukunft können wir nur gemeinsam meistern. Wir müssen die Bürger fit machen. Wie wir die Menschen für neuartige Lehr- und Lernszenarien sensibilisieren können, wird eine große Rolle auf dem Fachforum spielen. Wir brauchen zukunftsorientierte Weiterbildungsangebote, um die gesellschaftliche Teilhabe für alle zu ermöglichen“, so Kultusminister Christian Piwarz.

22. Oktober 2019

Ideologie, Kunst, Vision „Der Weg der Roten Fahne“

Am 7. Oktober wurde die Open-Air Ausstellung „Ideologie. Kunst. Vision“ in der Schloss-Straße eröffnet. Sie setzt sich mit dem Wandbild am Kulturpalast „Der Weg der Roten Fahne“ auseinander, das dieser Tage 50 Jahre alt wird. Mit Ausstellung und einer Veranstaltungsreihe will sich die Gedenkstätte Bautzner Straße und ihre Projektpartner des Werte-Gehaltes des Wandbildes annehmen und in einer Zeit, die von vielen als orientierungslos empfunden wird, ins Gespräch mit Besucherinnen und Besuchern über ihre Werte und Ideale kommen. Die Ausstellung ist noch bis zum 9. November zu sehen.

Die Projektpartner sind der Verein Denk Mal Fort! e. V., der Sächsische Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen und die OSTRALE. Zentrum für zeitgenössische Kunst.

10. Oktober 2019

Muslimische Lebenswelten in Sachsen

Reichenbach/V., 10.10.2019: Am Mittwoch, dem 16. Oktober, laden um 19 Uhr das Projekt „Café Hoffnung“ der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und die Stadt Reichenbach im Vogtland zu einer gemeinsamen Veranstaltung in den Ratssaal der Stadt (Markt 1) ein. Das Podiums- und Publikumsgespräch zum Thema „Miteinander leben - Muslimische Lebenswelten in Sachsen“ greift die zunehmend hörbare Verunsicherung der Bevölkerung bezüglich des Islams auf. Es stellt die Frage nach seiner Ausrichtung und Auslebung auf sowie nach dem friedensstiftenden Potential dieser Religion.
 

Mit Miriam Taanin und Muawia Dafir hat der Moderator Ruben Enxing zwei Persönlichkeiten für das Gespräch gewonnen, die Einblicke in das Thema geben, sich aber auch offen den Fragen stellen werden.
 

Gefördert wird die Veranstaltung im Rahmen des Landesprogramms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz".

10. Oktober 2019

Alte Telefonzelle wird virtueller Debattenort für Wendeerfahrung und Zukunftssehnsucht

Im Jubiläumsjahr der Friedlichen Revolution von 1989 fragt die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen nach den Transformationsprozessen der vergangenen 30 Jahre: Was ist aus den Sehnsüchten von damals geworden? Welche Forderungen aus dieser Zeit sind gegenwärtig umgesetzt? Und wie lässt sich aus all diesen Erfahrungen die Zukunft gestalten?

17. Oktober 2019

Vortrag und Gespräch anlässlich des "Internationalen Tages zur Beseitigung der Armut"

Seit 1992 haben die Vereinten Nationen den 17. Oktober zum „Internationalen Tag zur Beseitigung der Armut“ erklärt.
Armut, Ausgrenzung und Benachteiligung von sozialen Gruppen gibt es auch im reichen Deutschland, und sie könnte perspektivisch stark zunehmen. Rund die Häle der heute Erwerbstätigen ist im Alter akut von Altersarmut bedroht. Das ist die unmittelbare Folge eines politisch gewollten Prozesses, sagen die Bestseller-Autoren Holger Balodis und Dagmar Hühne. Sie fordern einen radikalen Kurswechsel in der Altersversorgung. Denn eine gute Rente für alle ist machbar – gerecht und bezahlbar!

08. Oktober 2019

Neue Kunstinstallation und Veranstaltungsreihe „Sturzlage?!

Genau 30 Jahre nach der Einkesselung von Demonstranten auf der Dresdner Prager Straße und der Gründung der „Gruppe der 20“ wurde heute, am 8. Oktober 2019, in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) die neue Veranstaltungsreihe „Sturzlage?! Die Sehnsucht nach uns in der Veränderung“ vorgestellt. 

07. Oktober 2019

Eröffnung der Open-Air-Ausstellung mit Licht-Installation

Im 50. Jahr nach Eröffnung des Dresdner Kulturpalastes wird eine interaktive Ausstellung in der Dresdner Schloßstraße vom 7. Oktober bis 9. November 2019 die Debatte um das Wandbild „Der Weg der Roten Fahne“ von Gerhard Bondzin und das dahinterliegende Geschichtsbild neu beleben und fortführen. Der 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution war für fünf Dresdner Kooperationspartner der Anlass, die Dresdnerinnen und Dresdner mit einer Ausstellung vor Ort einzuladen, gemeinsam über Werte und Ideale für das Zusammenleben in dieser Stadt nachzudenken.

Der bedeutende Großauftrag für baubezogene Kunst in der ehemaligen DDR stand einst für den noch nicht erschöpften Zukunftsoptimismus. Als „Wände der Verheißung“ benannt, las die Opposition in der DDR diese Bilder gegen den Strich. Das ideologisch aufgeladene Wandbild wurde nach 1989 kontrovers und emotional diskutiert.

Zum Jubiläum wird die Open-Air-Ausstellung mit einer Installation von Ulrike Gärtner zum Ausgangspunkt für eine Diskussion über Erinnern und Zukunft am 7. Oktober 2019 um 18 Uhr feierlich eröffnet.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

  • Uljana Sieber, Leiterin Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden, Tel.: 0351 899 604 40
  • Holger Hase, Vorsitzender des Vereins Denk Mal Fort! e.V., Tel.: 0163 882 99 54
  • Lutz Rathenow, Sächsischer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, Tel. 0351 656 81 11
  • Andrea Hilger, Künstlerische Leiterin der OSTRALE. Biennale für zeitgenössische Kunst,Tel.: 01577 299 39 59
  • Dr. Thomas Arnold, Direktor Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen,Tel.: 0351 484 47 40

22. September 2019

Klare Worte, konstruktive Gespräche: Fachtagung die pastorale! war Ort des Aufbruchs und der Zuversicht

Magdeburg, 22.09.2019.Mit einem festlichen Gottesdienst in der Kathedrale St. Sebastian mit Bischof Gerhard Feige (Magdeburg) und Kardinal Anders Arborelius (Stockholm) ist heute die Fachmesse und Ideenbörse die pastorale! zu Ende gegangen. Seit Donnerstag trafen sich mehr als 1.300 Teilnehmende zum Gedankenaustausch rund um Kirche und Gesellschaft in der ostdeutschen Diaspora.

09. August 2019

Summerschool in Salzburg

Auf Einladung der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen nahmen in diesem Sommer ca. 55 Personen aus Mitteldeutschland an den Salzburger Hochschulwochen teil, davon zahlreiche Studierende der Universitäten in Dresden und Erfurt. Ein Bericht von Dresdner Theologiestudierenden.

05. Juli 2019

Sonderpreis für eine innovative Projektidee geht nach Dresden

Direkt zu den Bildern der Veranstaltung.

Mit einem „Sonderpreis für eine innovative Projektidee“ in Höhe von 1.500 Euro ist das „Café Hoffnung“ der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen im Rahmen des Wettbewerbs „Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2019“ ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am 4. Juli auf der Zeche Carl in Essen statt.

27. Mai 2019

Café Hoffnung der Katholischen Akademie bietet Workshops zur Qualifikation an

Dresden, 27.05.2019: Mit den Ergebnissen der gestrigen Kommunalwahl werden politische Spannungen im ganzen Land sichtbar, die voraussichtlich künftig in den Parlamenten zu polarisierenden Debatten und rhetorisch aufgeladenen Wegen der Entscheidungsfindung führen. „Die letzten Monate haben uns bereits gezeigt, dass teilweise nicht mehr das argumentative Wort, sondern die Provokation den Ton angibt. Ganz gleich, was genau in den Gemeinde-, Stadt-, und Kreisräten passieren wird – eins ist schon jetzt absehbar: Wenn kulturelle Verschiedenheit und Minderheitensituationen missbraucht werden, um diese Polemiken zu bedienen, ist es unsere Aufgabe als Katholische Akademie, Diskurse über den Ort der religiösen und kulturellen Vielfalt in Sachsen zu führen. Das Café Hoffnung mit seinen Workshops ist ein aktuelles Angebot auf diese Situation“, betont Dr. Thomas Arnold, der Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen.

10. Mai 2019

Bischof eröffnet neues Büro der Katholischen Akademie in Leipzig

Leipzig pulsiert und wächst rasant. Seit kurzem ist die Stadt dabei auch um eine Dependance der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen reicher. Auch wenn die Katholische Akademie im „Leibniz-Forum“ bereits in den vergangenen Jahren regelmäßig Veranstaltungen im Leipziger Stadtgebiet angeboten hat, waren die Wege von der Zentrale in Dresden oft weit, so Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold: „Mit unserem neuen Büro in der Leipziger Propstei St. Trinitatis wollen wir die Diskurse in der Leipziger Stadtgesellschaft bewusster wahrnehmen, um so mit unseren Angeboten noch näher an dem zu sein, was die Menschen tagtäglich bewegt und in Politik, Kultur oder Kirche diskutiert wird.“ Akademie-Referent Jonatan Burger wird künftig hier vor Ort Präsenz zeigen.

07. Mai 2019

Projekt „Café Hoffnung“ der Katholischen Akademie erhält Preis gegen Rassismus

Mit einem „Sonderpreis für eine innovative Projektidee“ in Höhe von 1.500 Euro ist das „Café Hoffnung“ der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen im Rahmen des Wettbewerbs „Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2019“ ausgezeichnet worden. Das gab die Deutsche Bischofskonferenz heute in Bonn bekannt. Insgesamt 81 Teilnehmer beteiligten sich an dem Wettbewerb, der 2019 zum dritten Mal ausgelobt wurde. Die Preisverleihung findet am 4. Juli auf der Zeche Carl in Essen statt.

Herzstück des Konzepts „Café Hoffnung“ ist ein sogenanntes „Café-Mobil“, das durch Sachsen fährt, um auf Wochenmärkten und Gemeindefesten den Austausch über kulturelle und religiöse Unterschiede anzuregen. Daneben werden im jeweiligen Ort Abendveranstaltungen sowie Workshops für Verbände und Unternehmen durchgeführt. Das Projekt öffnet Diskussionsräume im ländlichen Raum und erreicht dabei viele Menschen. Der Name des Cafés ist Programm: Statt Hass soll Hoffnung in den Mittelpunkt des Miteinanders gestellt werden. Nach einer Aufbauphase 2018 lud das Café-Mobil im März 2019 beim Ostritzer Friedensfest erstmals zur Begegnung ein. Inzwischen folgten öffentliche Veranstaltungen in Bautzen, Zwickau und Chemnitz. Bis Ende 2020 sind bei dem vom Landesprogramm »Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz« unterstützten Projekt zahlreiche weitere Veranstaltungen geplant.

Bischof Heinrich Timmerevers erklärt anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Preisträger: „Über das Vertrauen der Jury in dieses Projekt unserer Akademie freue ich mich. Die Initiative ist ein Beitrag, mit dem wir uns als Christen aktiv für ein respektvolles Miteinander in unserem Land engagieren. Jede Form von Hass und Rechtsextremismus – wie zuletzt leider in Plauen und Chemnitz zu erleben – braucht ein deutliches Zeichen dagegen, weil wir von der Würde aller Menschen überzeugt sind! Mit dem ‚Café Hoffnung‘ verlassen wir bewusst die Kirchenmauern und suchen das Gespräch – auf Marktplätzen, in Unternehmen und der jeweiligen Stadtgesellschaft. Kirche ist nicht allein für sich selbst da, sondern für alle Menschen in unserem Land.“

Dr. Thomas Arnold, Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, freut sich über den Sonderpreis: „Natürlich freue ich mich über die Würdigung der bisherigen Arbeit im ‚Café Hoffnung‘. Die ersten Schritte sind wir in dem Projekt gegangen, das Fundament ist gelegt. Der Preis ist für uns eine große Motivation, in diesem Jahr mit dem ‚Café Hoffnung' in der Öffentlichkeit Sachsens deutlich präsent zu werden und Debatten zu unterstützen. Auch für uns als Akademie ist die Umsetzung ein Ort des Lernens, weil jede Begegnung eine Bereicherung ist, aber auch, weil die Projektarbeit für uns neu ist. Ich bin dankbar, dass ein kreatives und zugleich internationales Projektteam auf staatliche und freie Träger trifft, die sich darauf einlassen, miteinander Orte dieser Begegnungen zu ermöglichen. Ich bin davon überzeugt, dass Sachsen eine Region der Hoffnung ist. Weil die Mehrheit ein friedliches und tolerantes Miteinander von Herzen möchte. Eigene Positionen hinterfragen und die Meinung mit Fakten zu unterlegen, das ist die Chance des Café Hoffnung.“

Der mit 4.000 Euro dotierte erste Preis des Wettbewerbs geht an das Projekt „Global Village: Weltort Lennep“ in Remscheid-Lennep. Die beiden zweiten Preise in Höhe von jeweils 3.000 Euro erhalten die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands und der Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland für ihre gemeinsame Initiative „Tacheles! Klare Kante gegen Extremismus“ sowie die Caritas Schweinfurt für das Projekt „Lesekoffer Flucht und Vertreibung“. Die Leitung der Preisjury lag bei Erzbischof Dr. Stefan Heße aus Hamburg, dem Vorsitzenden der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Hintergrund

Auf Anregung der Migrationskommission lobte die Deutsche Bischofskonferenz Anfang 2015 zum ersten Mal den Katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aus. Mit dem Preis werden Personen und Gruppen ausgezeichnet, die sich in Deutschland aus dem katholischen Glauben heraus im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus bzw. für ein respektvolles Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft engagieren. Der Preis soll dazu beitragen, das kirchliche Zeugnis gegen jede Form der Menschenverachtung zu stärken.

29. April 2019

Katholische Akademien initiieren bundesweit Debatten zum „Synodalen Weg“

Die Kirche steckt in einer ihrer schwersten Krisen, die sie allein zu verantworten hat. Amtsträger haben Tausende Kinder und Jugendliche sowie eine noch unbekannte Zahl katholischer Ordensfrauen sexuell missbraucht. 

11. April 2019

Gottesdienst und Festakademie zum Gedenken an Max von Sachsen

Dresden, 03.04.2019 (KPI): „Prinz Max von Sachsen in den Wirren des 20. Jahrhunderts. Königssohn, Priester und politischer Mensch.“ – Unter diesem Titel lädt Bischof Heinrich Timmerevers am Donnerstag, 11. April, um 18 Uhr zum Pontifikalamt in der Dresdner Kathedrale ein. Es folgt um 19.30 Uhr eine öffentliche Festakademie mit einem Vortrag von Prof. Dr. Frank Zschaler im Haus der Kathedrale (Schloßstr. 24) und anschließendem Empfang.

20. März 2019

SachsenSofa setzt in Ostritz Zeichen gegen Rechtsextremismus

Am Samstag, 23. März 2019, diskutieren um 20.00 Uhr auf dem SachsenSofa im Festzelt auf dem Markplatz in Ostritz der Autor Lukas Rietzschel, die Landtagsabgeordnete Franziska Schubert (Bündnis 90/Die Grünen), Matthias Reuter (CDU) sowie Prof. Dr. Raj Kollmorgen (Hochschule Zittau/Görlitz). Das Projekt der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen ist Teil des Programms des Ostritzer Friedensfestes und setzt damit ein Zeichen für ein friedliches und tolerantes Miteinander. 

19. März 2019

Diskussion zum Umgang des Pontifex mit sexuellem Missbrauch wird kurzfristig Auftakt der ökumenischen Fastenzeitreihe in Freiberg

Dresden, 19.03.2019: Die diesjährige Ökumenische Fastenzeitreihe des Freiberger Novalisforums der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und der Evangelischen Domgemeinde Freiberg sucht in vier Veranstaltungen nach vielschichtigen Deutungsversuchen des Pontifikats von Papst Franziskus. Zunächst sollte Annette Schavan als ehemalige Botschafterin beim Heiligen Stuhl mit einem Eröffnungsvortrag am Donnerstag die Sichtweisen von Papst Franziskus auf Europa darstellen. Wegen eines Trauerfalls in der Familie wird diese Veranstaltung jedoch kurzfristig auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

15. Februar 2019

Ministerpräsident und Bischof diskutieren auf dem „SachsenSofa“ über gesellschaftlichen Zusammenhalt im Freistaat

Am Dienstag, 19. Februar, um 19 Uhr kommen im Bürgerhaus Sohra in Bobritzsch-Hilbersdorf nahe Freiberg Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bischof Heinrich Timmerevers auf dem SachsenSofa mit dem Publikum ins Gespräch. Das Thema des Abends lautet „Bröckelt der Kitt? – Was fördert, was gefährdet unseren Zusammenhalt?“ Mit dabei ist auch Jörg Neuber, 1. Vorsitzender des Bergstädtischen Sportclubs Freiberg e. V. Er wird auf dem SachsenSofa als Vertreter der Region an der Diskussion teilnehmen und aus der Perspektive des Sports einbringen, wie in Mittelsachsen Integration und Zusammenhalt im Verein gelingt.

25. Januar 2019

Kardinal Marx im Dresdner Kathedralforum

Dresden, 25.01.2019: Mit einem eindringlichen Appell, die Freiheitsgeschichte Deutschlands und Europas weiter wach zu halten, hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Donnerstagabend, 24. Januar, in Dresden zu einem verstärkten Engagement für eine freiheitliche Gesellschaft aufgerufen.

10. Januar 2019

Katholische Akademie erweitert die “SachsenSofa”-Gesprächsreihe

Die Katholische Akademie im Bistum Dresden-Meißen baut die neue Gesprächsreihe “SachsenSofa” weiter aus: am 8. Mai diskutiert Oppositionsführer Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, mit Dr. Daniel Frank, dem Leiter des Katholischen Büros Sachsen. Unter der Überschrift “Wie viel Kirche braucht das Land?” geht es dann in Rochlitz um die Beziehungen von Kirche und Staat sowie um die Notwendigkeit von Orientierung in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Das Gespräch wird dann der siebte Abend der SachsenSofa-Reihe sein.

08. Januar 2019

Bischof und Ministerpräsident stellen SachsenSofa vor

Das „SachsenSofa“, eine neue Veranstaltungsreihe der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, haben Bischof Heinrich Timmerevers, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold und Daniel Heinze als Moderator des Formats gestern in Dresden vorgestellt. Das SachsenSofa wird im Landtagswahljahr außerhalb der größeren Städte Station machen. Jeweils drei Gäste werden dann darauf Platz nehmen und das Gespräch über gesellschaftliche Prägungen, aktuelle Herausforderungen und Lösungsoptionen suchen.

31. Dezember 2018

2018 war für uns ein spannendes und ereignisreiches Jahr. Auf Facebook bieten wir einen spannenden Jahresrückblick in Bildern an.

14. November 2018

Apostolischer Nuntius besuchte Sonderausstellung "Rassismus" im Deutschen Hygienemuseum

Anlässlich der Erhebung der Basilika in Wechselburg zur „Basilica minor“ besuchte der Apostolische Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović - der Botschafter des Heiligen Stuhls in Deutschland - auf Einladung der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen das Deutsche Hygiene-Museum und seine aktuelle Sonderausstellung „Rassismus. Die Erfindung von Menschenrassen“.

13. November 2018

Gregor Gysi und Bischof Gerhard Feige diskutierten in Leipzig gegen Hass und Hetze

Lange Schlangen bildeten sich vor der Propsteikirche in Leipzig, denn die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen hatte zu einem interessanten Diskussionsabend geladen. Auf dem Programm unter dem Motto „Ich hasse nicht zurück“ stand ein Gespräch zwischen dem Linken-Politiker Dr. Gregor Gysi und dem Magdeburger Bischof Dr. Gerhard Feige gegen Hass und Hetze.

12. November 2018

Frank Richter moderiert Gespräch zwischen Gysi und Feige

Unter dem Titel „Ich hasse nicht zurück“ lädt am Dienstag, den 13.11.2018, um 19:00 Uhr das Leibnizforum der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen den Politiker Dr. Gregor Gysi mit den Bischof des Bistums Magdeburg, Dr. Gerhard Feige, zur Diskussion in die Leipziger Propstei St. Trinitatis ein. Moderiert wird die Veranstaltung von Frank Richter.

07. November 2018

Begleitheft zum Download

"Dass die Weinsteins mit ihren Geigen in Dresden gerade sind, ist ein großes Glück..." schrieb ein Besucher nach der beeindruckende Veranstaltung in der Dresdner Synagoge. Das für Schulen und die Veranstaltung erstellte Begleitheft kann jetzt auch online angesehen werden.

Einen Bericht zum Besuch in den Schulen finden Sie beim MDR Sachsenspiegel.

02. Oktober 2018

Stellungnahme zum Ausschluss von Susanne Dagen

Warum die Dresdner Buchhändlerin Susanne Dagen nicht zu einem Workshop der Tagung „Die neue Mitte? Rechte Ideologien und Bewegungen in Europa“ zugelassen worden ist

Im Begleitprogramm der aktuellen Sonderausstellung „Rassismus. Die Erfindung von Menschen­rassen“ fand am Deutschen Hygiene-Museum vom 17. bis 19. September 2018 die Tagung Die neue Mitte? Rechte Ideo­logien und Bewegungen in Europastatt. An der Konzeption der Tagung waren Veranstalter beteiligt, die ein breites demokratisches Spektrum repräsentieren, neben dem Deutschen Hygiene-Museum waren das die Bundes­zentrale für politische Bildung, das Mercator Forum Migration und Demokratie der Tech­ni­schen Universität Dresden, das TRAWOS-Institut der Hochschule Zittau/Görlitz, das Institut für Kommunikationswissenschaften der Technischen Universität Dresden, das Kulturbüro Sachsen sowie die Katholische  Akademie des Bistums Dresden-Meißen.

25. September 2018

In mehreren Veranstaltungen bietet die Katholische Akademie ein Forum zur Diskussion über Verantwortung, Schuld und Präventionsmöglichkeiten sexueller Gewalt innerhalb der katholischen Kirche

Anlässlich der Veröffentlichung der im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz erstellten Studie zu sexueller Gewalt innerhalb der Katholischen Kirche bietet die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen Foren, um die Folgen sexuellen Missbrauchs innerhalb der Kirche zu betrachten und Präventionsoptionen zu diskutieren. 

30. August 2018

Bischof des Bistums Dresden-Meißen mit Katholischer Akademie und den Dresdner Kapellknaben auf den Spuren von Edith Stein

Unter Leitung des Bischofs von Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers weilte eine Delegation der Katholischen Akademie und des Katholischen Büros des Bistums in Zusammenarbeit mit dem Diözesenrat des Erzbistums Berlin vom 24. bis 26. August 2018 in Breslau/Wrocław.

29. August 2018

Katholische Akademie veröffentlicht Herbstprogramm

„Angesichts der traurigen Ausschreitungen der letzten Tage braucht es nicht nur eine sachliche Aufklärung, sondern auch die Debatte darüber, welche individuellen Haltungen und gesellschaftlichen Strukturen Hass uns Hetze in unserer Gesellschaft befördern. Zu schnell lassen sich Menschen in den Bann des Bösen ziehen. Deswegen analysiert die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen in diesem Herbst in ihren vier Foren mit den Abendveranstaltungen die Ursachen und lädt dazu ein, über künftige Perspektiven zu streiten“, betont Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold. „Lassen wir uns nicht zu schnell von einfachen Antworten blenden, sondern die Hintergründe analysieren!“

20. August 2018

Bundesminister a. D. Franz Müntefering zu Gast in Freiberg

FREIBERG. Am Dienstag, 28. August 2018, um 18.30 Uhr wird Bundesminister a. D. Franz Müntefering im Großen Hörsaal des Instituts für Mineralogie der Freiberger Universität (Brennhausgasse 14, Abraham-Gottlob-Werner-Bau) zu Gast sein. Er wird zum Thema ‚Die Ökonomisierung des Menschen‘ sprechen und im Anschluss daran auf die Fragen des Publikums eingehen. Werden die Logiken und Prinzipien des Marktes zu Recht als bedrohlich wahrgenommen? Wird der Mensch auf einen bloß monetären Wert reduziert, wenn er lediglich als Kunde und Verbraucher betrachtet wird? Droht damit die Würde des Einzelnen ausgeblendet zu werden?

Veranstalter ist die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Franz Müntefering (Jg. 1940) war von 2005 bis 2007 Bundesminister für Arbeit und Soziales sowie Vizekanzler.

Ort der Veranstaltung:
TU Bergakademie Freiberg Institut für Mineralogie
Großer Hörsaal (WER-1045), 1. OG
Abraham-Gottlob-Werner-Bau
Brennhausgasse 14
09599 Freiberg

13. Juli 2018

und bewerben Sie sich bei uns

Möchten Sie nicht nur die Ängste von Menschen hören, sondern sich in die Debatte einbringen und die Sensibilität für kulturelle und religiöse Diversität in Sachsen fördern?

Dann bewerben Sie sich als Projektleiter (m/w) für das neue Projekt Café Hoffnungunserer Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen. Als Projektleiter bereiten Sie in unserem Dresdner Büro die Veranstaltungen in den sächsischen Klein- und Mittelstädten vor und verantworten vor Ort den Diskurs über den christlich-islamischen Dialog in säkularer Gesellschaft.

09. Juli 2018

Bewirb dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Akademie!

Du weißt nicht genau, wie dein Weg nach der Schule weitergehen soll? Du möchtest dich neu orientieren? Und du möchtest dich engagieren und in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen?

22. April 2018

Landtagsabgeordnete und Frank Richter streiten in Zwickau über Dialogkultur

Die Landtagsabgeordneten Jan Löffler und Mario Pecher sowie der ehemalige Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, waren im Rahmen der Tage der Demokratie und Toleranz in der Zwickauer Region am 19. April Gäste in einer sehr gut besuchten Aula des Peter-Breuer-Gymnasiums.

05. April 2018

zum Kongress "Erinnerung Macht Zukunft"

In den vergangenen Tagen erschienen folgende Berichte zu den Veranstaltungen im Rahmen des Kongresses "Erinnerung Macht Zukunft":

11. März 2018

„Der Allmächtige geht in die Ohnmacht eines Menschen ein, der schutzlos den Gewalten dieser Welt ausgeliefert war. Schwäche wird zur Stärke. Eine Liebe, die selbst den Tod nicht scheut, ist auch stärker als dieser selbst. Am Ende ist nur die frei geschenkte Liebe allmächtig.“

20. Februar 2018

Bewerben Sie sich als Referent (m/w) in unserem Team

Möchten Sie mit Ihren Ideen den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und die Debatte mit den Menschen in Sachsen gestalten? Dann bewerben Sie sich als Referent (m/w) unserer Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, um den Austausch mit wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Fragestellungen unserer Zeit zu gestalten. Von unseren Büros in Dresden und Leipzig aus organisieren Sie den Diskurs in unseren Foren in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau und Freiberg.

15. Februar 2018

Bischof em. Joachim Wanke eröffnet am 20. Februar die Fastenzeitreihe des Kathedralforums

Am Dienstag, 20. Februar, um 19 Uhr eröffnet der emeritierte Bischof Joachim Wanke mit dem Vortrag „Ostern als Zeitenwende. Die Verkündigung des Gottesreiches bei Jesus und in der Kirche“ die diesjährige Fastenzeitreihe im Dresdner Kathedralforum. Wanke war bis 2012 Bischof des Bistums Erfurt.

02. Februar 2018

Ein lyrischer Abend mit Lutz Rathenow

Im Rahmen der Winterakademie des Bischof-Benno-Hauses zum Thema „Suche Frieden!“ findet am 10. Februar 2018, um 19.30 Uhr ein lyrischer Abend mit dem Schriftsteller Lutz Rathenow statt.

„Frieden im Gedicht“ – Lutz Rathenow spürt als Lyriker, DDR-Bürgerrechtler und amtierender Politiker dem Thema gesellschaftlicher Spannungen zu DDR-Zeiten und heute nach. Vor allem in seinen lyrischen Texten, die zwischen dem reinen Gedicht und lyrischer Prosa pendeln. Als Akteur der „unabhängigen Friedensbewegung“ in der DDR und Gründer eines schon 1975 verbotenen „Arbeitskreis Literatur und Lyrik“ in Jena wurde der „Frieden“ selbst immer wieder zum Thema der Lyrik, aber auch von Prosa-Satiren. Seine Bücher erschienen bis 1990 nur in der alten Bundesrepublik, er lebte aber in Ostberlin und las in kirchlichen Räumen in der gesamten DDR. 

Biografie: Rathenow, Lutz, geb. 1952 in Jena, lebt in Dresden und Berlin, Schriftsteller, Sächsischer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, das politische Erfolgsbuch „Ostberlin“ (Fotos von dem Radebeuler Harald Hauswald) erschien gerade in einer Neuausgabe. Selbst in dem 2017 erschienenen  und von  Egbert Herfurth illustrierten Band mit Kindergedichten ("Der Elefant auf dem Trampolin. Gedichte zum Größerwerden", LeiV Verlag, Leipzig) finden sich Texte, die das Auflösen aggressiver Konstellationen und verschiedene Arten des Humors versuchen.

 

Der Abend ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

17. Januar 2018

Winterseminar 'Sprachlos' in Leipzig eröffnet

Die katholische Kirche in Sachsen hält es für ihre Pflicht, sich auch politisch einzumischen. "Wo es um Menschenwürde geht, um Nächstenliebe, um Sozialschwache, Benachteiligte und Menschen am Rand der Gesellschaft, da muss sich die Kirche einbringen", sagte der Leiter des Katholischen Büros Sachsen, Daniel Frank, am Mittwochabend in Leipzig.

10. Januar 2018

Downloadangebot zur Fastenzeitreihe

Die diesjährige Fastenzeitreihe Dein Reich komme reflektiert jeweils dienstags im Dresdner Kathedralforum verschiedene Texte des Neuen Testaments. Wenn Sie dafür werben möchten, können Sie sich die Vorlagen für DIN A5 downloaden:

09. Januar 2018

Sächsische CDU-Fraktion diskutiert mit Frank Richter über Bildungspolitik am Donnerstag im Kathedralforum

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Thomas Colditz, diskutiert am Donnerstag, den 11. Januar 2018, um 19 Uhr mit Frank Richter über die „Bildungsmisere in Sachsen? Wer übernimmt die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder?“

08. Januar 2018

Katholische Akademie diskutiert mit neuem Programm über Bildungspolitik in Sachsen

Die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen hat heute, am 8. Januar, in Dresden ihr Veranstaltungsprogramm für die kommenden Monate bis Juli 2018 vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Verantwortung für die Zukunft der Gesellschaft. Die neue Reihe „Baustelle Bildung“ nimmt ab 11. Januar die aktuellen Diskussionen um die Bildungspolitik in Sachsen auf. 

05. Dezember 2017

... in der Spannung zwischen Gesellschaft und Theologie

Willst Du ein Praktikum bei der Katholischen Akademie Dresden machen, dann erwartet Dich eine Zeit der Gegensätze: Bürotage mit Recherche- und Pressearbeit durchdringen entspannt Konzepte und andere Positionen, dann wieder jagt ein Außer-Haus-Termin den nächsten; mal tauchst Du in theologische Themen ein, dann wiederum wird politisch diskutiert oder kulturell erkundet.

11. Oktober 2017

Diskussion in Leipzig und Dresden um die Verantwortung der Kirche in der DDR

„Zu den Erinnerungen an die Friedliche Revolution im Oktober 1989 gehört auch die Verantwortung für das vorausgegangene Unrecht“, begründet der Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, Dr. Thomas Arnold, die in Leipzig und Dresden angebotene Diskussionsveranstaltung ‚Katholische Priester und die Stasi. 

05. Oktober 2017

Vortragsreihe „Hass und Hetze“ startet ab 12. Oktober an der TU Chemnitz

Das Agricolaforum der Katholischen Akademie des Bistums Dresden Meißen und die Professur Interkulturelle Kommunikation der TU Chemnitz laden gemeinsam im Wintersemester 2017/18 zur Vortragsreihe „Hass und Hetze“ ein. Aus verschiedenen wissenschaftlichen disziplinären Perspektiven werden unterschiedliche gesellschaftliche Kontexte von Hass und Hetze beleuchtet. Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr, startet die Reihe mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jörg Meibauer zum Thema „Zielscheibe Menschenwürde - Wenn Hassrede den Diskurs bestimmt“.

16. September 2017

Beobachtungen eines Grenzgängers - mit Frank Richter

Die freiheitliche demokratische Grundordnung ist die beste gesellschaftliche und politische Ordnung, die Deutschland in seiner Geschichte je hatte. Sie verleiht dem Land, dem Staat und der Gesellschaft eine bemerkenswerte Stabilität, um die viele andere Deutschland beneiden.

16. September 2017

Podiumsdiskussion 'Wählt Menschlichkeit'

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat zur Bundestagswahl Politiker und Bürger zu einem respektvollen und fairen Umgang miteinander aufgerufen. „Menschenwürde muss im Mittelpunkt der Politik stehen“, so de Maizière. Das müsse sich auch gerade in Zeiten des Wahlkampfes, in denen Meinungen ausgetauscht und um Positionen gestritten wird, zeigen. 

11. September 2017

Leipziger Tagung "AfD und Christsein - unvereinbar?"

In der Flüchtlingspolitik könnten die Gräben nicht tiefer sein. Doch beim Familienbild, in der Sexualerziehung und in der Gender-Debatte gibt es auch Übereinstimmungen. Ob und inwieweit sich das Grundsatzprogramm der Partei "Alternative für Deutschland" mit der katholischen Soziallehre vereinbaren lässt, hat eine im Juni 2017 erschienene sozialethische Studie erarbeitet. In Auftrag gegeben wurde sie von den Bevollmächtigten der katholischen Bischöfe gegenüber den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

07. September 2017

Eröffnungsvortrag der Reihe 'Mischt euch ein?'

Der frühere Bischof von Dresden-Meißen, Joachim Reinelt, hat ein entschiedenes Vorgehen von Gesellschaft und Kirche gegen übersteigerten Egoismus gefordert. "Wir brauchen eine neue friedliche Revolution gegen den gegenwärtigen Supra-Individualismus", sagte der katholische Altbischof heute Abend in der Katholischen Akademie des Bisums Dresden-Meißen. "Die Gesellschaft muss sich einig sein: Ewige Selbstpflege deines Ichs macht dich nicht froh, sondern kaputt und immer weniger menschlich."

27. August 2017

Gespräche an Deck über Sachsens ersten Heiligen

Auf besonderem Wege – per Schiff auf der Elbe – näherten sich am Sonnabend 50 Teilnehmer dem Heiligen Benno auf der Albrechtsburg in Meißen. Eine Sonderausstellung widmet sich derzeit Bischof Benno, der vor rund 1000 Jahren wirkte. Der historische Raddampfer »Meissen« war Transportmittel und Diskussionsraum auf dem Weg von Dresden nach Meißen und zurück.

23. August 2017

Beiträge des internationalen Symposiums zum 300. Geburtstag von Gottfried August Homilius jetzt als Buch

Gottfried August Homilius (1714-1785) war unter den Kantoren und Organisten an den (evangelischen) Dresdner Stadtkirchen mit Abstand der bedeutendste Komponist. Seine Musik fand unter den Zeitgenossen, aber auch noch in den folgenden Generationen einige Aufmerksamkeit – Abschriften finden sich im gesamten deutschsprachig-protestantischen Europa sowie in Einzelfällen auch in den Klöstern der Donaumonarchie und den Herrnhuter Siedlungen der Neuen Welt. Später unterlagen diese Kompositionen dem verbreiteten Verdikt des „Verfalls“ der Kirchenmusik, und selbst in der sächsischen Residenzstadt beschränkte sich die Kenntnis auf wenige Motetten und Orgelwerke.

10. August 2017

Frank Richter diskutiert über politische Verantwortung

Über seine Erwartungen an Politik, Staat und Kirche in der Demokratie spricht Frank Richter am Dienstag, 19. September, um 19 Uhr in der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen. Das Thema des Abends lautet Politische Verantwortung. Beobachtungen eines Grenzgängers.

14. Juli 2017

Katholische und Evangelische Akademie laden mit der Schlösserland Sachsen GmbH zur Exkursion auf der Elbe ein

Zu einer ganztägigen Exkursion mit Schifffahrt laden die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen, die Evangelische Akademie Meißen und „Schlösserland Sachsen“ am 26. August ein. Unter dem Thema „Ein Schatz nicht von Gold“ gibt es während der Schiffsreise von Dresden nach Meißen „Gespräche an Deck über Sachsens ersten Heiligen“. 

22. Juni 2017

Bischof Heinrich Timmerevers besucht das Deutsche Hygiene-Museum

Bischof Heinrich Timmerevers besuchte am Mittwoch das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden auf Einladung der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen. Seit mehreren Jahren kooperieren beide Institutionen, um kulturelle, soziale und wissenschaftliche Veränderungen der Gegenwart zu diskutieren. „Ich bin von dem pädagogischen Feingefühl beeindruckt, wie gerade der Anfang und das Ende des Lebens in der Dauerausstellung ‚Abenteuer Mensch‘ vermittelt werden.

31. Mai 2017

Katholische Akademie diskutiert am Internationalen Kindertag in Chemnitz sexuellen Missbrauch als gesellschaftsweites Phänomen

Am morgigen Donnerstag, 1. Juni, thematisiert die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen um 19.30 Uhr im Alten Heizhaus der TU Chemnitz sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen. „Der Internationale Kindertag ist für uns Anlass, den Opfern eine Stimme zu geben und die gesellschaftliche Relevanz des Themas herauszustellen“, betont Akademiedirektor Thomas Arnold.

12. April 2017

Der Vertrag von Lissabon und seine Folgen

Mit Dr. Stephan Dreischer, der viele Jahre an der TU Dresden zu politischen Institutionen und Ordnungskonstruktionen geforscht hat und nun in der „Denkfabrik Sachen“ des CDU-Landesverbandes tätig ist, ging es auf Spurensuche nach den Ursachen aktueller krisenhafter Entwicklungen in der Europäischen Union (EU). 

22. März 2017

Akademien eröffnen Veranstaltungsreihe

Am 21. März 2017 eröffneten die Evangelische Akademie Meißen und die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen die Veranstaltungsreihe „Vision reloaded? Europas Werte und Chancen“ in der Leipziger Bibliotheca Albertina.

07. März 2017

Katholische Akademie eröffnet Aktion 'Mischt euch ein'

In einer Videobotschaft, die heute die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen veröffentlicht, ruft Sachsens Ministerpräsident zu einem verstärkten Engagement für das europäische Projekt auf: "Wir wissen, dass Europa zur Zeit in einer schwierigen Situation ist", so Stanislaw Tillich. Ein Europa des Gegeneinanders könne jedoch keine Zukunft haben. "Es ist notwendig, dass sich Menschen einmischen, dass es ein Europa des Miteinanders ist", erklärt der Regierungschef im Video. Er betont zugleich, dass sich Europa wieder verstärkt den Menschen zuwenden müsse, indem es die Zukunftsängste und -träume seiner Bürger ernst nehme.

02. März 2017

Katholische Kirche unterstützt „Wochen gegen Rassismus“

Mit einem großformatigen Banner wirbt die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen gemeinsam mit dem Dresdner St. Benno-Gymnasium für Toleranz, Weltoffenheit und das Engagement in gesellschaftsgestaltenden Initiativen. Dazu wurde am 2. März 2017 das Banner an der zur Güntzstraße gelegenen Fassade der Schule angebracht. 

08. Februar 2017

'Fake' bei Robert Vanis erste Veranstaltung 2017

Ein beliebtes Format kehrt in die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen zurück, das Ateliergespräch. Die Teilnehmer sind in die Ateliers der Künstlerinnen und Künstler eingeladen, um dort mit ihnen über Ihre Gedanken und Ideen zu sprechen, die sie bewegen und letztlich in ihren Kunstwerken zum Ausdruck bringen.

15. Januar 2017

Sächsischer SPD-Vorsitzender Dulig und Dresdner Politikwissenschaftler Patzelt diskutieren über Populismus

Dresden, 13.01.2017 (KPI): Die Begrifflichkeiten sind hoch gewählt an diesem Abend im Dresdner Haus der Kathedrale. Von „Zeitenwende“ ist die Rede. Von „Krisenhaftem“. Und: „Die Welt scheint aus den Fugen geraten.“

04. Januar 2017

Winterseminar der Leipziger Katholiken startet am 11.01.2017

Vom 11. bis 25. Januar 2017 fragen beim diesjährigen Winterseminar Experten wie der Frankfurter Jesuit Dr. Eckhard Bieger, Oberkirchenrat Karl-Ludwig Ihmels und der emeritierte Landesbischof Dr. Christoph Kähler jeden Mittwoch um 19.30 Uhr im Saal der Leipziger Propstei-Gemeinde nach den Konsequenzen aus der Glaubensspaltung.

21. Dezember 2016

Akademiedirektor über den Anschlag in Berlin

Der folgende Beitrag erschien als Standpunkt auf www.katholisch.de am 21.12.2016.

Tag zwei nach "#Berlin". Immer noch versucht der innere Ruf nach Vergeltung und strafender Gerechtigkeit einen Hall in der Leere eigener Ohnmacht zu erzeugen. Zu viel erinnert an Nizza. Zu sehr trifft es die Sehnsucht unseres Landes nach Geborgenheit und Wärme - gerade jetzt, gerade im Advent.

02. November 2016

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hygiene-Museum, der Professur für Angewandte Linguistik der Technischen Universität Dresden und dem Goethe-Institut Dresden. Gefördert von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

Mit: Lukas Bärfuss, Schweizer Schriftsteller und Dramaturg und Jürgen Kaube, Mitherausgeber der FAZ; Moderation: Dagmar Ellerbrock, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden mit Schwerpunkt Gewaltforschung.

18. Oktober 2016

Katholische Akademie reflektiert Verhältnis von Gewalt und Religion

Freiberg/Dresden, 19.10.2016 (KPI):

Der Fall des in Sachsen verhafteten terrorverdächtigen Syrers Jaber Albakr, der in einem Leipziger Gefängnis Selbstmord beging, hat den Verdacht neu belebt, dass Islam und Gewalt untrennbar miteinander verbunden seien. Die Religion scheint der entscheidende Antrieb der Selbstmordattentäter zu sein. Viele Menschen beschleicht die Angst, dass mit den ankommenden Flüchtlingen auch eine in Sachsen bisher weitgehend fremde Religion zum Anstieg von Terror und Gewalt führen.
Wird der Glaube zur Quelle gewaltsamer Konflikte, oder kann er stattdessen den Zusammenhalt unserer Gesellschaft fördern?

10. Oktober 2016

Vortragsreihe „Körperbilder – Körperkult“ ab 13. Oktober in Chemnitz

Chemnitz, 10.10.2016 (KPI): Tattoo, Sex und Fitnessstudio: Ohne unseren Körper wäre nichts von dem möglich. Nach außen als Aushängeschild, Lustobjekt oder Kunstgegenstand wahrgenommen, bedeutet er zugleich Rückzugsort und Schutzraum für sich selbst. Geschändet oder krank wird spürbar, wie verletzlich der eigene Körper ist. Aber was steckt hinter dem aktuellen Körperkult? Braucht es einen fitten Körper für eine gesunde Seele?

27. September 2016

Ein Streitgespräch über Identität

Unter dem Dach der Katholischen Akademie fand am 27. September diese Veranstaltung statt. Die Brisanz der Thematik, gerade im Osten Deutschlands, war spürbar. Dies zeigte sich auch am Zuspruch , denn bereits Tage vorher war der Abend komplett ausgebucht.

13. September 2016

Festakademie in Leipzig thematisiert die Bedeutung von Religion und Toleranz

Im Rahmen einer Festakademie ist Thomas Arnold am 12. September in Leipzig von Bischof Heinrich Timmerevers offiziell ins Amt des Direktors der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen eingeführt worden

Bischof Heinrich formulierte es als eine Hauptaufgabe des neuen Akademiedirektors, „die Anliegen, Sorgen und Nöte der Welt“ in die Katholische Kirche hineinzutragen, und umgekehrt die Botschaft Jesu, „die Weg und Wahrheit für alle Menschen ist“, in die Welt hinauszutragen.

05. September 2016

Heinrich Timmerevers im Live-Interview mit dem Akademiedirektor

Dresden (KNA)

Zur besten Abendbrotzeit kommt Bischof Heinrich Timmerevers auf den Tisch. Genauer gesagt erscheint er auf den Bildschirmen der Facebook-Gemeinde. Gerade einmal zehn Tage im Amt stellt sich der neue katholische Bischof von Dresden-Meißen am Montagabend im Livestream den Fragen der Zuschauer und denen des neuen Direktors der Katholischen Bistumsakademie, Thomas Arnold. Der 28-Jährige ist seit 1. September im Amt und ein "digital native" durch und durch, aktiv bei Facebook, Twitter und Instagram. Er lud den Bischof kurzerhand zum digitalen Live-Talk auf dem neuen Facebook-Account der Akademie ein - und dieser sagte zu.

01. September 2016

Neuer Akademiedirektor Thomas Arnold mit Bischof Heinrich Timmerevers online

01. September 2016

Thomas Arnold wurde zum neuen Direktor der Katholischen Akademie des Bistums ernannt.

Der 28-jährige Theologe stammt gebürtig aus Zwickau und war zuletzt für missio Aachen tätig.

Thomas Arnold heißt der neue Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen. Der 28-jährige Theologe wurde in Zwickau geboren und ist nach seinem Studium in Vallendar, Bonn und Madrid seit 2012 als Referent für das katholische Hilfswerk missio in Aachen tätig, zuletzt als persönlicher Referent des Vorstands. Aufgewachsen ist Thomas Arnold im sächsischen Kirchberg am Rande des Erzgebirges. Seit 2012 schreibt er zusätzlich an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar seine Promotion zum Thema „Jugendweihe und das Verhalten der Kirche in der DDR und heute“.

29. August 2016

Gauland und Sternberg zum Auftakt

Interview geführt von Karin Wollschläger (KNA)

Dresden (KNA)

Er ist der "Youngster" in seinem Metier und legt direkt mit einem "Knaller" los: Thomas Arnold (28) tritt am 1. September in Dresden als bundesweit jüngster Direktor einer Katholischen Akademie an. Vier Wochen darauf begrüßt er den AfD-Vize Alexander Gauland und den Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, zum Streitgespräch. Mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) sprach Arnold über seine Pläne zur kirchlichen Bildungsarbeit in der Diaspora.