Als gäb‘s kein Morgen

30. September 2020 | Mittwoch | 16:30 Uhr | Kathedralforum Dresden

Annabell Rink, Dresden
Dr. Christoph Ilgner, Dresden

Grabgespräch

Kunstgeschichte trifft auf Theologie

Viele Menschen assoziieren mit einem Friedhof Trauer, aber auch Erinnerung, einen Ort für religiöses Zeremoniell. Doch bietet ein Friedhof auch natürliche Besinnung, historisches und kulturelles Erbe. Ein Grabmal kann den Raum für spirituelles, stilles Gedenken eröffnen und zugleich ein Kulturgut sein, welches Geschichten über die Geschichte vermittelt. 

Vor Eduard Leonhardis Grabplastik Anklopfender Pilger wird diese Multidimensionalität im Gespräch zwischen einer Kunsthistorikerin und einem Theologen diskutiert.  

 

Annabell Rink ist freischaffende Museumspädagogin, unter anderem mit dem Schwerpunkt auf christliche Malerei, mythologische Themen und Romantik und Malerei des 19. Jahrhunderts.

Dr. Christoph Ilgner ist Pfarrer der evangelisch-lutherischen Christuskirche Dresden.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Friedhofsverwaltung des Loschwitzer Friedhofs statt. 

 
Friedhof Loschwitz

Pillnitzer Landstraße 80
01326 Dresden

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

15. Oktober 2020 - Würde es zu Ende gehen
28. Oktober 2020 - „Und morgen Mittag bin ich tot“
03. November 2020 - „Ruhe in Frieden“
18. November 2020 - Horizonterweiterung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen