Als aus Sachsen Deutsche wurden

02. Juni 2021 | Mittwoch | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Prof. Dr. Etienne Francois

(K)ein deutscher Erinnerungsort?

150 Jahre Deutsch-Französischer Krieg und Reichsgründung

 

Ein „deutscher Erinnerungsort“ ist dieser „Einigungskrieg“ nicht, auch „Sedan“ fehlt in den dreibändigen „Deutschen Erinnerungsorten“ – allein über „Versailles“ käme man dem Ereignis nahe, das Deutsche und Franzosen einst als Feinde trennte und heute zum Erinnerungsschatz beider Länder gehört. Wie nah uns im öffentlichen Gedächtnis der neuen Bundesrepublik der Krieg von 1870/71wirklich ist, müsste geklärt werden. Denn längst sind wir eine Republik und verbinden mit „Reich“ eher problematische Erinnerungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Nachbarschaft und Freundschaft zu Frankreich haben bei den meisten das alte Angst- und Schmähwort vom „Erbfeind“ im Westen längst verblassen lassen – zumal wird seit 1989/90 eher nach Osten schauen.

Begehen also 2021 nur Historiker ein „Jubiläum“ oder lohnt sich ein genauer Blick auf 1870/71 auch für geschichtsinteressierte Laien?

 

Prof. Dr. Étienne François lehrte als Professor für Geschichte am Frankreichzentrum der TU Berlin.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Denk Mal Fort! e.V. - Die Erinnerungswerkstatt Dresden statt und wird vom Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden unterstützt.

Haus der Kathedrale

Eingang über das Kanzleigässchen 1-3
Schloßstraße 24
01067 Dresden

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

08. Juli 2021 - Alte und neue Nationalismen
08. August 2021 - Freiheit - Widerstand - Menschenwürde

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen