Wandel

28. Oktober 2020 | Mittwoch | 19:30 Uhr | Agricolaforum Chemnitz

Prof. Dr. Rainer Bucher, Graz

Wenn nichts bleibt, wie es war

Transformation der kirchlichen Pastoralmacht in kapitalistischen Zeiten

Das Christentum ist die „einzige Religion, die sich als Kirche organisiert hat“ (Michel Foucault). Das bedeutet: Einige sind „kraft ihrer religiösen Eigenart befähigt“, über andere „eine ganz eigentümliche Form von Macht“ auszuüben: die „Pastoralmacht“. Sie bewacht und überwacht und sie bezieht sich auf alles im Leben und auf das gesamte Leben.

Der Beichtstuhl schien lange Zeit wichtiger als der Altar. Mit dem Beichtstuhl aber ist es vorbei. Kapitalistische Gesellschaften haben subtilere Steuerungstechniken entwickelt. Der fundamentale Machtverlust der Kirchen macht die Mechanismen ihrer Machtausübung zugleich sichtbar und überflüssig. Was nun?

 

Prof. Dr. Rainer Bucher lehrt Pastoraltheologie an der Universität Graz und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen. 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz statt.

 
Gemeindezentrum St. Johannes Nepomuk

Hohe Straße 1
09112 Chemnitz

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

30. September 2020 - Trotzdem!
08. Oktober 2020 - Zeit für Veränderung
15. Oktober 2020 - (Un)Kraut vergeht nicht
22. Oktober 2020 - Scheitern – typisch menschlich!
05. November 2020 - Das Dogma im Wandel

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen