ausgeträumt?

02. Dezember 2021 | Donnerstag | 19:00 Uhr | Agricolaforum Chemnitz

Prof. Dr. Christine Walde, Mainz

Kulturarbeit am Traum

Historische Perspektiven der Traumdeutung

Über Jahrtausende hinweg wurden Träume gedeutet. Die Deutung war die vorherrschende Form im Umgang mit Träumen überhaupt, mag sie in der heutigen Zeit mitunter auch als etwas Unseriöses, ja Irrationales erscheinen. Im antiken Griechenland galt die Traumdeutung beispielsweise als Teil der Medizin.

Welches waren die wichtigsten Formen der Traumdeutung der antiken Kulturen? Wie entwickelte sich die professionelle Traumkritik? Und welche Fluchtlinien können bis in unsere Zeit, zur Psychoanalyse und zu modernen Formen der Lebensbewältigung mittels Traumdeutung, gezogen werden?

 

Die Referentin

Prof. Dr. Christine Walde lehrt Klassische Philologie/Latinistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

 

TU Chemnitz, Eduard-Theodor-Böttcher-Bau

Altes Heizhaus (Innenhof)
Straße der Nationen 62
09111 Chemnitz

 

 

 

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

14. Oktober 2021 - Traum und Hirn
19. Oktober 2021 - Traum und Trauma
04. November 2021 - „Einen Traum habe ich, einen Traum“
11. November 2021 - Das kreative Potential der Träume

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen