Römerforum Zwickau

14. April 2021 | Mittwoch | 18:30 Uhr | Römerforum Zwickau

Sigmar Gabriel, Goslar
Jürgen Opitz, Heidenau
Moderation: Thomas Arnold, Dresden

Mehr Mut?

Ein Land nach der Pandemie

Zu Beginn des neuen Jahrzehnts steht die Welt vor einer Herausforderung, wie sie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gekannt wurde: Corona. Die Pandemie brachte Tausende Tote. Die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Folgen werden den kommenden Jahren ihr Gesicht geben. Schon jetzt deutet sich an, dass sich die Machtverhältnisse international neu ordnen und die gesellschaftlichen Spannungen zunehmen. Die Republik im Herzen Europas kann mit ihrer Gestaltungskraft den Kontinent zusammenhalten oder alte Grenzen höher ziehen. Und im Land bleibt es ein Tanz auf dem Vulkan, mit Kritiker*innen den Dialog zu suchen, ohne Extremist*innen einen öffentlichen Raum für Ressentiments zu bieten.

In Zwickau begegnen sich zwei mit Erfahrung: Sigmar Gabriel und Jürgen Opitz. Der eine ist CDU-Mitglied und Bürgermeister einer Stadt nahe der Sächsischen Schweiz, die mit der Flüchtlingskrise in den Fokus geriet. Der andere war SPD-Parteivorsitzender und Außenminister. Sie vereint die Suche nach dem angemessenen Wort und der Mut, das Miteinander gestalten zu wollen. Dabei wurde ihr erstes Aufeinandertreffen zum Schlüsselmoment – als Gabriel in Opitz Stadt, Heidenau, die rechtsextremen Randalierer als „Pack“ bezeichnete. Jetzt reden sie miteinander: Über die Welt, in der unsere Kinder und Enkel leben werden. Über den positiven Begriff von Zukunft. Und über das künftige Gemeinsame, auf das wir uns ausrichten könnten.

Sigmar Gabriel ist Vorsitzender der Atlantik-Brücke und war zuletzt Bundesaußenminister, Vizekanzler und Vorsitzender der SPD.

Jürgen Opitz ist Bürgermeister von Heidenau.

Peter-Breuer-Gymnasium (Foyer)

Georgenstraße 3-5
08056 Zwickau

Anmeldung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen