Überregionale Veranstaltungen

07. Februar 2018 - 11. Februar 2018 | Gesamtprogramm

Suche Frieden

Winterakademie 2018

Syrien, Afghanistan und die Ukraine stehen für Hass, Gewalt und Leid. Im vergangenen Jahr litten in mehr als 20 Ländern Menschen unter bewaffneten Konflikten. Steigende Militärausgaben und ein zuletzt exorbitant angewachsener Waffenhandel verheißen kein Ende der Gewaltspirale an vielen Brennpunkten der Welt. Mit der Flüchtlingskrise steht die ausufernde Gewalt in der Welt spürbar vor unserer Tür. Nach zwei Weltkriegen und daraus resultierendem, kaum zu benennendem Leid bleibt auch im 21. Jahrhundert „Frieden“ vielerorts ein Fremdwort. 

Die Kirche hat in ihrer Geschichte ein ambivalentes Verhältnis zum Krieg entwickelt. Lehnte sie von jeher Gewalt ab, spielte über Jahrhunderte das Konzept vom „Gerechten Krieg“ eine zentrale Rolle. Heute erhebt sie ihre Stimme deutlich dagegen und wird an vielen Orten zum Brückenbauer verfeindeter Parteien. Wird sie damit ihrer Verantwortung gerecht?

Die Winterakademie 2018 nimmt 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs das Motto des nächsten Katholikentags in den Blick und fragt nach den Ursachen von Gewalt und Krieg, betrachtet die biblische Position sowie die theologische Tradition und diskutiert darüber, wie viel Krieg es heute für den Frieden braucht.

ReferentInnen der Winterakademie:

  • Prof. Dr. Margit Eckholt ist Professorin für Systematische Theologie im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück sowie Leiterin des Stipendienwerkes Lateinamerika-Deutschland e.V. 
     
  • Prof. Dr. Thomas Elßner ist Militärseelsorger und Dozent am Zentrum Innere Führung in Koblenz sowie Professor für Theologie und Exegese des Alten Testaments an der PTH Vallendar.
     
  • JProf. Dr. Katharina Klöcker ist Juniorprofessorin für Theologische Ethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.
     
  • Dr. Jörg Lüer ist stellvertretender Vorsitzender der Maximilian-Kolbe-Stiftung und Leiter der Berlin-Vertretung der Deutschen Kommission Justitia et Pax.
     
  • Daniel Peters, M. A. studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Romanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und arbeitet seit 2013 als wissenschaftlicher Referent am Institut für Theologie und Frieden im Rahmen eines Forschungsprojekts.
     
  • Lutz Rathenow ist ein deutscher Lyriker und Prosaautor sowie seit März 2011 Sächsischer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur.Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Bischof-Benno-Haus und dem Deutschen Katholikentag.

 

Download
Bischof-Benno-Haus

Schmochtitz Nr. 1
02625 Bautzen

Anmeldung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen