Überregionale Veranstaltungen

Digital

07. Dezember 2021 | Dienstag | 18:00 Uhr | Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert

Prof. Dr. Thomas R. Elßner, Katholisches Militärbischofsamt

Friedensethisch begründete Berufsethik in der Bundeswehr

Das Einsatzspektrum der Bundeswehr umfasst heute mehr als nur die Landes- und NATO-Bündnisverteidigung. Sie reicht von internationaler Krisenprävention, humanitären Interventionen über Beteiligung am Kampf gegen Terrorismus bis hin zur Katastrophenhilfe. Die Soldatinnen und Soldaten schwören, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen – die kann die Bereitschaft einschließen, wenn nötig, das eigene Leben einzusetzen.

Das Konzept der Inneren Führung verpflichtet die Soldaten und Soldatinnen zur Achtung der Menschenrechte und die damit verbundenen ethischen Werte. Sind aber friedensethische Grundsätze in den heutigen vielschichtigen Konflikten und unübersichtlichen sicherheitspolitischen Herausforderungen überhaupt umsetzbar? Inwiefern ist militärische Berufsethik vielmehr selbst eine Herausforderung für den Soldatendienst, der nicht allein in christlicher Perspektive dem Ideal nach immer als Friedensdienst zu verstehen ist?

 

Der Referent:

Prof. Dr. Thomas R. Elßner ist Professor für Theologie und Exegese des Alten Testaments an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und Referatsleiter für Grundsatzfragen beim Katholischen Militärbischofsamt, Berlin.

 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der TU Chemnitz und dem Seminar für Christliche Gesellschaftslehre der Universität Bonn statt.

Anmeldung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen