inter-esse

13. Oktober 2022 | Donnerstag | 19:30 Uhr | inter-esse

P. Jacques Mourad, Nebek

„Wagen, das Unvorstellbare zu schildern“

Von Dschihadisten des IS verschleppt – nach Monaten Gefangenschaft und Misshandlung von Muslimen befreit

Pater Jacques Mourad ist in Aleppo in Syrien aufgewachsen. Er ist syrisch-katholischer Pater und war bis 21. Mai 2015 Prior des Klosters Mar Elian in Syrien. Dieses Kloster war eine Begegnungsstätte für Christen und Muslime. Am 21.05.2015 wurde er von Dschihadisten des Islamischen Staates aus seinem Kloster entführt. Nach fünf Monaten Gefangenschaft und Misshandlung gelang ihm am 11. Oktober 2015 mithilfe von Muslimen die Flucht in die Freiheit.

In seinem Buch „Ein Mönch in Geiselhaft“ wagt er es, das Unvorstellbare zu schildern. Zwischen Todesängsten und Verzweiflung beschreibt er „eine Reise in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele in ihrer ganzen Dimension“ (ebd., S. 9) und gibt uns Anteil an seinen Erfahrungen und seinen existenziellen Einsichten.

Der Referent

Pater Jaques Mourad lebt im Kloster Mār Mūsā al-Habaschi bei Nebek etwa 80 km nördlich von Damaskus. Er setzt sich für Gewaltlosigkeit und einen islamisch-christlichen Dialog ein.

Die Veranstaltungsreihe inter-esse findet in Zusammenarbeit mit dem St.-Benno-Gymnasium Dresden statt und wird gefördert durch das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V..

 

Veranstaltungsort

St. Benno Gymnasium
Pillnitzer Straße 39
01069 Dresden

Anmeldung

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen