Afghanistan - Ein Land zwischen den Welten

19. Mai 2022 | Donnerstag | 19:00 Uhr | Afghanistan - Ein Land zwischen den Welten

Emran Feroz, Innsbruck

Afghanistan

Rekonstruktion eines Krieges

Nach zwanzig Jahren Krieg zogen die westlichen Truppen unter Führung der USA 2021 aus Afghanistan ab. Diese Intervention endete in einem Fiasko. Zurück bleibt ein geschundenes und verwundetes Land, dessen Zukunftsperspektiven düster erscheinen.

Dieser Krieg hinterlässt die Politik des Westens ratlos und diskreditiert. Was sind die Lehren, die aus dieser Katastrophe der internationalen Politik zu ziehen sind? In seinem Buch „Der längste Krieg“ beschreibt Emran Feroz diesen Krieg erstmals aus afghanischer Perspektive von der Vorgeschichte bis heute.

 

Der Referent

Emran Feroz arbeitet als freier Journalist mit Fokus auf Nahost und Zentralasien, unter anderem für Die Zeit, taz, Al Jazeera und die New York Times. Er berichtet regelmäßig aus und über Afghanistan sowie den US-amerikanischen Drohnenkrieg als Gründer von Drone Memorial, einer virtuellen Gedenkstätte für zivile Drohnenopfer.

 

Hinweis:

Ursprünglich war die Veranstaltung für den 26. Januar geplant, wurde aber wegen der Pandemie auf Mai 2022 verschoben.

 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstagen (SEBIT) statt.

 

Veranstaltungsort

Haus der Kathedrale
Schloßstraße 24
01067 Dresden

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

02. Februar 2022 - Demokratie, Menschenrechte, Freiheit
17. Februar 2022 - Entstehung einer Zivilgesellschaft
18. Mai 2022 - Afghanistan

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen