Die Lotsin geht von Bord

31. Oktober 2021 | Sonntag | 19:30 Uhr | Die Lotsin geht von Bord

Volker Resing, Berlin
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies, Berlin

Die Protestantin

Angela Merkel und die Religion

Angela Merkel ist nicht nur Bundeskanzlerin und eine der mächtigsten Frauen der Welt, sie ist auch eine gläubige Protestantin. Kein Bundeskanzler vor ihr war derart theologisch vorgebildet wie sie. Ihre Kindheit als Pfarrerstochter hat sie geprägt, genauso wie die kirchenfeindliche Umgebung in der DDR-Diktatur. Nach der Friedlichen Revolution machte sie eine beispiellose Karriere.

Der persönliche Glauben ist für die Bundeskanzlerin hingegen eher Privatsache. Nur selten äußerte sie sich dazu öffentlich. Doch als Bundeskanzlerin suchte sie die Aussprache mit den Kirchen und scheute auch den Konflikt nicht. In ihre Amtszeit fällt eine zunehmende Säkularisierung und Pluralisierung Deutschlands ebenso wie mehrere Papst-Besuche und das Ökumene-Jubiläum.

Wie hat Angela Merkel das Staat-Kirche-Verhältnis gestaltet? Welche Konflikte und Herausforderungen gab es zwischen Glaubensgemeinschaften und Bundesregierung? Und wie hat die Bundeskanzlerin die Ökumene in ihrem Amt gestaltet?

 

Die Referenten:

Volker Resing ist Journalist und Buchautor sowie Chefredakteur der „Herder Korrespondenz“ mit Sitz in Freiburg und Berlin.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies ist Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Professor für Antikes Christentum (Patristik) an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Veranstaltungsort

Haus der Kathedrale
Schloßstraße 24
01067 Dresden

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

21. November 2021 - Die Ostdeutsche
28. November 2021 - Die Lotsin geht von Bord

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen