Kathedralforum Dresden

13. Oktober 2020 | Dienstag | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Matthias Drobinski, Frankfurt a. M.
Frank Seibel, Jauernick

Revolutionär, Reaktionär, Heiliger

Papst Johannes Paul II.

ohannes Paul II. (1920–2005) war ein Jahrhundertpapst. Er begeisterte die Massen und seine Besuche in Polen zeigten den Menschen im Ostblock: Es gibt eine Kraft, die stärker ist als der kommunistische Staatsapparat. Doch so sehr Karol Wojtyła in seiner Heimat stets die Reformer in der Kirche unterstützt hatte – als Papst regierte er selbst autoritär, beschnitt die Unabhängigkeit der Ortskirchen und maßregelte Theologen. Welche theologischen Überzeugungen machten Johannes Paul II. aus? Inwieweit half sein Agieren, den Eisernen Vorhang einzureißen? Welches Erbe hinterließ dieser Papst?

 

Matthias Drobinski ist Theologe und war als Redakteur der Süddeutschen Zeitung lange verantwortlich für die Berichterstattung über Kirche und Religion. Heute ist er Landeskorrespondent für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Er ist Autor des Buches „Johannes Paul II.: Der Papst, der aus dem Osten kam“ (2020). 

Moderiert wird der Abend von Frank Seibel; er ist seit 2019 Leiter des Sankt-Wenzeslaus-Stifts in Jauernick bei Görlitz.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und dem Sankt-Wenzeslaus-Stift statt.

 
Sächsische Landesbibliothek

Staats- und Universitätsbibliothek
Klemperer-Saal
Zellescher Weg 18, 01069 Dresden

Anmeldung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen