Leibnizforum Leipzig

04. Februar 2020 | Dienstag | 19:00 Uhr | Leibnizforum Leipzig

Philipp Greifenstein, Bad Frankenhausen
Martin Höhl, Frankfurt a. M.

Was ist Familie?

Die gleichgeschlechtliche Liebe und die christlichen Kirchen

„Wer bin ich, ihn zu verurteilen?“ – so 2013 die Antwort des Papstes auf die Frage nach dem rechten Umgang der Kirche mit einem Homosexuellen. Der Beschluss der „Ehe für alle“ durch den Deutschen Bundestag hat in Deutschland eine jahrelange Diskussion beendet, zugleich aber vielfach Widerspruch erfahren. Kritische Stimmen sehen eine Bedrohung der „klassischen“ Familie durch eine „LGBTI-Ideologie“, während Kinder in Schulen indoktriniert würden. Auch Christinnen und Christen sind innerhalb der gesellschaftlichen Debatte polarisiert und sind zugleich zu begründeten Positionen herausgefordert. Antworten sind dabei in biblischen Texten und der christlichen Tradition selbst zu finden. Insbesondere das Zweite Vatikanische Konzil weist mit seiner Ehelehre Wege, die noch lange nicht vollständig erschlossen sind.

Martin Höhl ist Theologe und promoviert im Fach Moral­theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt a. M.

Philipp Greifenstein ist Journalist und Gründer des Magazins „Die Eule“.

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit „Die Eule – Magazin für Kirche, Politik und Kultur“ statt.

Propstei St. Trinitatis

Vortragssaal
Nonnenmühlgasse 2
04107 Leipzig

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen