Gutes und gutes Tun

18. November 2021 | Donnerstag | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Prof. Dr. iur. utr. Brigitte Tag, Zürich
Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister a.D. für Umwelt und Naturschutz

Unersättlich

Vom nackten Überleben und vom guten Leben

Die Grundregeln unseres Zusammenlebens und Tuns sind allgemein bekannt. Dennoch beschleicht immer mehr Menschen das Gefühl, dass diese zunehmend weniger Zustimmung finden und es Fehler „im System“ gibt, die die gefühlten Veränderungen „zum Schlechten“ hin begünstigen.

Damit das Zusammenleben in einer freien, pluralistischen Gesellschaft gelingt, bedarf es neben der Anleitung zum guten und damit richtigen Handeln (Ethik) auch einer Grundhaltung, die auf gleichen Wirklichkeitsvorstellungen beruht und in gemeinsamen Zielen zum Ausdruck kommt (Moral). Ethik und Moral sind aber nicht unabhängig voneinander, sondern miteinander verschränkt. Damit stellen sich Fragen nach deren Verhältnis: Ist die richtige Haltung oder das Regelwerk des richtigen Handelns der Kern, der unsere Gesellschaft zusammenhält und ein freies, selbstbestimmtes, diskriminierungsfreies Leben ermöglicht? Was war zuerst da, die Henne (Ethik) oder das Ei (Moral)

 

Die Referenten:

.

 

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Politischen Bildungsforum Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Universitätsklinikum der TU Dresden.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich online unter www.kas.de/sachsen an. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Es gelten die regional aktuellen Hygienevorschriften.

 

Download
Haus der Kathedrale

Schloßstraße 24
01067 Dresden

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

04. November 2021 - Hat die Natur ein Ziel?
11. November 2021 - Hat Strafe Sinn?
02. Dezember 2021 - Gegen das Vergessen?

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen