Als gäb‘s kein Morgen

03. November 2020 | Dienstag | 16:30 Uhr | Kathedralforum Dresden

Christoph Behrens, Dresden
Antje Yael Deusel, Bamberg
Daniel Roters, Münster

„Ruhe in Frieden“

Theologische Ansichten zum Lebensende

Bei der Betrachtung von Caspar David Friedrichs Werk Friedhofseingang in seiner Stille, erscheint der Wunsch nach Seelenfrieden am Lebensende plausibel. Interessant wird dies unter dem Blickwinkel, dass der Segenswunsch „Ruhe in Frieden“ in allen monotheistischen Religionen vorkommt. Welcher Grundgedanke steht aus theologischer Sicht dahinter? Was eint das Judentum, den Islam und das Christentum in den Betrachtungen zum Tod und Jenseitsvorstellungen? Worin unterscheiden sie sich?

Im interreligiösen Dialog werden Diversitäten besprochen, die vor der Projektionsfläche der Kunst eine kulturelle Bereicherung offenbaren. 

 

Christoph Behrens ist katholischer Theologe, Künstler und Krankenhausseelsorger.

Antje Yael Deusel ist Rabbinerin, Fachärztin der Urologie und Lehrbeauftragte im Fach Judaistik an der Universität Bamberg.

Daniel Roters ist wissenschaftlicher Mitarbeiter für Systematische Islamische Theologie, Islamische Philosophie und Mystik am Zentrum für Islamische Theologie Münster.

Hinweis

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden statt. Die Anmeldung zu der Veranstaltung erfolgt über den Besucherservice unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (0351) 49 14 20 00. Es wird der Museumseintritt erhoben.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Albertinum
Tschirnerplatz 2
01067 Dresden

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

30. September 2020 - Grabgespräch
15. Oktober 2020 - Würde es zu Ende gehen
28. Oktober 2020 - „Und morgen Mittag bin ich tot“
18. November 2020 - Horizonterweiterung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen