Welche Kirche braucht das Land?

18. Februar 2019 | Montag | 19:00 Uhr | Welche Kirche braucht das Land?

Prof. Dr. Jan Loffeld, Utrecht

Stiller Rückzug statt starker Stimme?

Der Auftrag der Kirche in der Welt von heute

Im Prozess des Auseinandertretens zwischen kirchlicher und „weltlicher“ Sphäre hat das Kirchenverständnis der Katho-lischen Kirche immer eine entscheidende Rolle gespielt. Entwirft sie sich im „langen 19. Jahrhundert“ noch exklusivistisch als societas perfecta, verpflichtet sich die Katholische Kirche mit dem II. Vatikanum auf eine inklusive Leitidee.

Diese wird allerdings gesellschaftlich wie kirchenintern immer stärker angefragt: Soll sich die Kirche vor allem um „ihre Themen“ kümmern, um schließlich der biblischen Metapher vom „heiligen Rest“ zu entsprechen? Und wenn ja, welche wären das? Oder gilt es gerade angesichts einer fortschreitenden Säkularisierung, das inklusive Selbstbild mittels noch professionellerer institutioneller, wissenschaftlicher und politischer Präsenz zu profilieren?

Es bedarf eines Kirche-Welt-Verhältnisses, das einerseits dem Erbe des II. Vatikanum und andererseits den Anforderungen inmitten einer säkularen Gesellschaft entsprechen kann.

 

Prof. Dr. Jan Loffeld lehrt Praktische Theologie an der Tilburg University School of Catholic Theology in Utrecht/Niederlande.

 

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Theologische Fakultät

Hörsaal 001 (Erdgeschoss)
Nonnenmühlgasse 1 (Ecke Martin-Luther-Ring)
04107 Leipzig

 
 
Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

28. März 2019 - Das Dilemma politischer ­Predigt
03. April 2019 - Gottes Lobbyisten?

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen