Krisenphänomene

15. Mai 2017 | Montag | 19:00 Uhr | Krisenphänomene

Prof. Dr. Jamal Malik, Erfurt

Krise des Islams?

Gewalt – Religion – Moderne

Der Islam wird häufig mit den Erscheinungen des Islamismus gleichgesetzt. In der Neuzeit verbinden radikale Muslime ihre militanten Aktionen mit dem Heiligen Kampf (Dschihad). Damit zementiert sich das europäische Islambild. Aber wie verhält es sich mit den Koranpassagen, die zum Kampf aufrufen? Wie ist mit ihnen hermeneutisch korrekt umzugehen, zumal dann, wenn in gleicher Weise ebenso zur Gewaltlosigkeit aufgefordert wird? Ist der Koran normativ oder braucht es zum Verständnis islamischer Gewalt und islamischen Gewaltverzichts die Einordnung kulturspezifischer Kontexte, Gemengelagen und Handlungsmotive der Akteure?
Und wie lässt sich mit der Vielseitigkeit islamischer Kulturen umgehen, ohne die Religion regional und normativ einzuschränken?


Prof. Dr. Jamal Malik lehrt Islamwissenschaft an der Universität Erfurt.


Der Vortrag findet statt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Studentengemeinde Dresden.

Haus der Kathedrale

Eingang Kanzleigässchen
Schloßstraße 24
01067 Dresden

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

09. Mai 2017 - Krise der Wahrnehmung?
22. Mai 2017 - Krise der Demokratie?
30. Mai 2017 - Wie robust ist die Liturgie?
06. Juni 2017 - Kommunion und Kommunikation
20. Juni 2017 - (Kar-)Samstag des Glaubens?

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen