Dresdner Fastenzeitreihe

Gestalten und Erzählungen aus dem Alten Testament gehören bis heute selbstverständlich zum religiösen und kulturellen Gedächtnis. Für Christen sind sie darüber hinaus Ur-Kunde der Juden als der „älteren Brüder im Glauben“ (Johannes Paul II.) und ein zentraler Bezugspunkt für das eigene Nachdenken über Gott und den Menschen. In den vergangenen anderthalb Jahrhunderten hat die Bibelwissenschaft viele wichtige Beiträge zur Erhellung der Bücher des Alten Testaments vorgelegt, die aber einen unmittelbaren Zugang manchmal eher erschweren. In der Reihe „Gottes Geschichte(n)“ werden – im ausdrücklichen Wissen um diese Problematik – zentrale Gestalten und Texte des Alten Testaments von ausgewiesenen Spezialisten vorgestellt, erläutert und auf ihren geistlichen Sinn befragt.