Leibnizforum Leipzig

26. November 2019 | Dienstag | 10:40 Uhr | Leibnizforum Leipzig

Walter Kardinal Kasper, Rom
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Julia Knop, Erfurt

Wo wir in der Ökumene morgen stehen

500 Jahre Leipziger Disputation

500 Jahre nach der Leipziger Disputation 1519 zwischen dem katholischen Dominikanerpater Johannes Eck und dem Reformator Martin Luther ist am Ende einer spannungsvollen Geschichte der Konfessionen in der Ökumene eine „versöhnte Verschiedenheit“ (Harding Meyer) erreicht worden. So wurde zum Beispiel vor 20 Jahren die „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ zwischen der katholischen Kirche und dem Lutherischen Weltbund verabschiedet. 

Doch egal ob Eucharistieverständnis, Primat des Papstes oder Pluralität der Familienformen und Bioethik – an kontroversen Fragen zwischen Protestanten und Katholiken mangelt es auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts nicht. Zugleich sehen sich beide Kirchen, zumindest in Deutschland, mit einer fortschreitenden Säkularisierung konfrontiert, die sie dazu drängt, ihre Rolle in der Gesellschaft neu zu bedenken. 

Walter Kardinal Kasper war nach Lehrtätigkeiten in Münster und Tübingen von 1989 bis 1999 Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart und von 2001 bis 2010 Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber war nach Lehrtätigkeiten in Marburg und Heidelberg von 1994 bis 2009 Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und von 2003 bis 2009 Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Prof. Dr. Julia Knop ist Professorin für Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Meißen und der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig statt. Freundlich unterstützt von der Pax-Bank.

Veranstaltungsort

Wird noch bekanntgeben

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen