Herbstvorträge in der Propstei

13. September 2017 | Mittwoch | 19:30 Uhr | Agricolaforum Chemnitz

Prof. Dr. Julia Knop, Erfurt

Führe uns nicht in Versuchung

Die Gotteskrise ins Gebet gebracht

Weltweit bekannt und millionenfach gebetet: das Vaterunser. Die drei Eröffnungsbitten geben Gott in allem, was geschieht, den Vorrang. Die darauffolgenden „Wir-Bitten“ stellen die Bedingungen menschlichen Daseins in Gottes Heilswillen hinein und bringen die Gottesbedürftigkeit des Beters zur Sprache. Den Bitten um Brot, Vergebung und Erlösung folgt „… und führe uns nicht in Versuchung!“ – eine Bitte mit Zündstoff. Denn führt Gott in Versuchung – und welche Versuchung kann das sein? Kann der Gott Jesu Christi Tag um Tag gebeten werden, er möge seine Gläubigen nicht in Versuchung führen? Welches Gottes- und Menschenbild drückt sich in dieser Bitte aus? Was bedeutet es, dass der christlichen Überlieferung zufolge Jesus selbst die Seinen dazu aufgefordert hat, so zu beten?


Prof. Dr. Julia Knop lehrt Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.

Propstei St. Johannes Nepomuk

Hohe Straße 1
09112 Chemnitz

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

27. September 2017 - Das Bistum Meißen in der Reformationszeit

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen