Wie wir (nicht) leben wollen

29. November 2019 | Freitag | 19:00 Uhr | Agricolaforum Chemnitz

Doris Wagner, Wiesbaden

Manipuliert und missbraucht

Vom Umgang mit spirituellem Missbrauch

Immer weitreichendere Dimensionen kirchlichen Machtmissbrauchs kommen ans Licht. Gehorsamsgelübde wurden beispielsweise benutzt, um die Selbstbestimmung der Einzelnen in Gemeinschaften zu brechen und eine aufopfernde Hörig­keit zu erreichen. Nicht selten ging dem sexuellen Missbrauch durch kirchliche Vertreter ein spiritueller voraus.
Angesichts dieser kirchlichen Schuld wächst die Ungeduld und mit ihr die Frage danach, was geschehen muss, um eine ehrliche Aufarbeitung auf den Weg zu bringen, damit Kirchenmitglieder wieder guten Gewissens zu ihrer Kirche gehören können. Wie kann vor Manipulationen und geistiger Gewalt präventiv geschützt und die Logik von missbräuchlicher Macht durchbrochen werden?

Doris Wagner ist Theologin, Philosophin und ehemaliges Mitglied der katholischen Gemeinschaft „Das Werk“. Bekannt wurde sie als Betroffene sexuellen und spirituellen Missbrauchs in der römisch-katholischen Kirche.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen Chemnitz und der Professur Interkulturelle Kommunikation der TU Chemnitz statt.

Kunstsammlungen Chemnitz

Säulensaal EG
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen