Was heißt hier Abendland?

07. Dezember 2017 | Donnerstag | 19:00 Uhr | Leibnizforum Leipzig

Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch, Vallendar

Nur eine Ideologie?

Vorstellungen vom Abendland in der neueren Diskussion

Der Begriff „Abendland“ ist seit der Romantik „deutsch“ aufgeladen; zugleich wird seine europäische und christliche Prägung hervorgehoben. Geographische Grenzen sind jedoch ebenso wenig eindeutig wie religiöse Traditionen. Zum Abendland gehören nicht nur das Christentum, sondern auch das Judentum und der Islam. Diese Offenheit bietet Chancen, wie die Einigungsprozesse Europas seit 60 Jahren zeigen, reizt aber auch zum Widerspruch. Wenn „Der Untergang des Abendlandes“, den Oswald Spengler prognostizierte, bisher nicht stattfand, müssen die philosophischen und geistesgeschichtlichen Implikationen der Abendland-Idee weiter als bisher gedacht werden. Dabei gilt es, die politischen Entwicklungen zu berücksichtigen, aber noch mehr darauf zu achten, was denn das „Abendland“ auch heute der Welt geben kann.

Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch lehrt Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und ist Vorsitzender des Katholisch-Theologischen Fakultätentags.

Stadtbibliothek Leipzig

Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11
04107 Leipzig

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

19. September 2017 - Alte Namen, neue Inhalte
24. Oktober 2017 - Europas Christianisierung
07. November 2017 - Die Seeschlacht von Lepanto
21. November 2017 - Was ist abendländische Musik?

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen