Kathedralforum Dresden

08. Mai 2019 | Mittwoch | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Pfarrer Peter Pertzsch, Großschweidnitz
Katja Bormann, Dresden
Dr. Ute Lewitzka, Dresden
Anja Polenz, Dresden
Moderation: Georg Teichert, Leipzig

Macht und Ohnmacht bei Suizid

Ökumenische Woche für das Leben 2019

In Deutschland sterben jährlich etwa 10.000 Menschen durch Suizid, weltweit sind es mehr als 800.000 Menschen. Der Weg bis hin zu diesem letzten Schritt kann sehr unterschiedlich sein. Nicht selten erscheint der Suizid den Betreffenden als letzter Ausweg aus einer seelischen Not.
Trotz der hohen Fallzahlen wird über den Suizid nur selten offen und öffentlich gesprochen. Für Menschen in einer suizidalen Krise und ihre Angehörigen ist das Erleben nicht selten von Scham und Verzweiflung geprägt, sodass sie darauf angewiesen sind, dass andere sich ihnen verständnisvoll zuwenden.
Der Abend zeigt unterschiedliche Perspektiven auf und thematisiert Präventionsangebote für verschiedene Altersgruppen. Fachleute aus Seelsorge, Beratung und Medizin diskutieren mit Betroffenen. Nach dem Gespräch mit dem Publikum besteht Gelegenheit, persönliche Fragen direkt mit den Fachleuten anzusprechen.

Pfarrer Peter Pertzsch ist Klinikseelsorger und Pfarrer am SKH Großschweidnitz. Katja Bormann engagiert sich im Dresdner Bündnis gegen ­Depression e. V. Dr. Ute Lewitzka leitet die AG Suizidforschung am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Anja Polenz ist Journalistin und Geschäftsführerin Dresden Fernsehen.

 

Weitere Informationen über das Programm der Ökumenischen Woche für das Leben finden Sie unter: www.woche-fuer-das-leben.de

 


Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar.

www.telefonseelsorge.de; Telefon: 0800-1110111 / 0800-1110222

Deutsches Hygiene-Museum

Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen