70 Jahre Grundgesetz

02. Mai 2019 | Donnerstag | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Peter Müller, Karlsruhe
Dr. h. c. Friedrich Schorlemmer, Wittenberg

Der verkannte Glücksfall?

70 Jahre Grundgesetz

Das Grundgesetz garantiert den Deutschen seit 1949 Grund- und Freiheitsrechte, seit 1990 auch in den neuen Bundesländern. Lange Zeit erfreute es sich hoher Wertschätzung – bis hin zum Verfassungspatriotismus. Das Grundgesetz bietet den Rahmen innerhalb dessen sich die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Akteure in der Demokratie engagieren können. Doch wie steht es gegenwärtig, in einer Zeit wachsenden Misstrauens in Politik und Rechtsstaat, mit dem Vertrauen in das Funktionieren des Grundgesetzes und seiner Institutionen? In welcher Weise hilft uns das Grundgesetz heute, Antworten auf drängende Fragen unserer Zeit zu entwickeln? Ist das Grundgesetz nach fast 30 Jahren auch zu einer Verfassung geworden, mit der sich West- wie Ostdeutsche identifizieren können, oder gibt es zwischen der westlichen und östlichen Bevölkerung Unterschiede in seiner Beurteilung? Und: Sind die Veränderungen des Grundgesetzes der letzten Zeit sinnvoll oder gehen sie zu weit?

Peter Müller war von 1999 bis 2011 Ministerpräsident des Saarlandes. Seit 2011 ist er Richter des Bundesverfassungsgerichts.
Dr. h. c. Friedrich Schorlemmer ist evangelischer Theologe, Bürgerrechtler und Publizist.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

 

Kleiner Schlosshof

Sächsische Kunstsammlung Dresden
Taschenberg 2
01067 Dresden

Anmeldung

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

09. Mai 2019 - Gläserner Bürger, gläserne Kundin?
10. Mai 2019 - Wie viel Religion braucht der Osten?
16. Mai 2019 - Alt gegen jung?
06. Juni 2019 - Politisch Verfolgte genießen Asylrecht

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen