Dresdner Fastenzeitreihe

13. März 2019 | Mittwoch | 19:30 Uhr | Kathedralforum Dresden

Prof. Dr. Adrian Wypadlo, Siegen

„Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“

Exegetische Überlegungen zur österlichen Bußzeit

In den 60er Jahren des ersten nachchristlichen Jahrhunderts beschloss ein Theologe, dem die kirchliche Tradition den Namen Markus gegeben hat, die Vita Jesu schriftlich festzuhalten. Aus biografischen Überlieferungen und der Darstellung Christi als leidendem Gerechten erwuchs eine neue literarische Gattung: das Evangelium. Signifikant für das Markus-evangelium ist die jesuanische Verkündigung vom Reich Gottes in Verbindung mit dem Topos „Evangelium“. Gerade in der österlichen Bußzeit ist in den Schriftlesungen häufiger die Rede von Versuchung, Gottesgegnerschaft und Umkehr. Wie lassen sich die entsprechenden Bibelstellen des Markusevangeliums auslegen? Was ist gemeint, wenn Christinnen und Christen aufgetragen ist, umzukehren und am Werden des Reiches Gottes mitzuwirken?

 

Prof. Dr. Adrian Wypadlo lehrt Exegese des Neuen Testaments an der Universität Münster sowie Einleitung in das Neue -Testament am Institut „Bischöfliches Studium Rudolphinum“ der Diözese Regensburg.

 

Haus der Kathedrale

Eingang Kanzleigässchen
Schloßstraße 24
01067 Dresden

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen