Kathedralforum Dresden

06. November 2018 | Dienstag | 19:30 Uhr | Kathedralforum Dresden

Amnon und Avshalom Weinstein, Tel Aviv
Daniel Schmidt, Dresden

Violinen der Hoffnung

Amnon Weinsteins Geigensammlung und die Shoah

Der wohl berühmteste Geigenbauer Israels, Amnon Weinstein aus Tel Aviv, besucht Dresden mit einer ungewöhnlichen Geigensammlung: Instrumente, die im Schatten von Gaskammern und Krematorien in Konzentrationslagern während des Zweiten Weltkrieges gespielt wurden. Einigen Musikerinnen und Musikern ermöglichten sie damals das Überleben.

Nach 1945 wollte kaum jemand auf diesen Instrumenten spielen. So gelangten sie aus Europa nach Israel in Weinsteins Werkstatt. Er hat diese Geigen liebevoll restauriert und konzertfähig gemacht.

Der Dresdner Bogenmacher Daniel Schmidt, der mehrere Jahre in Tel Aviv mit Amnon Weinstein zusammengearbeitet hat, regte Ende der 1990er Jahre an, diese bewegenden Geschichten der Geigen und ihrer jüdischen Künstlerinnen und Künstler weiterzuerzählen. Die kommenden Generationen mahnen sie und sind zugleich Symbole der Hoffnung.

 

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis der Dresdner Synagoge e. V. und der Dresdner Philharmonie. 

Jüdische Gemeinde Dresden

Hasenberg 1
01067 Dresden

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen