Täter & Komplizen

27. September 2018 | Donnerstag | 19:30 Uhr | Kathedralforum Dresden

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel, Bonn

Das Opfer, das ein Täter war?

Die katholische Kirche zwischen 1933 und 1963

Selten muss man bei der Analyse eines Abschnitts der Kirchen geschichte so vielfältige Unterschiede berücksichtigen wie für die 30 Jahre vom Anfang des „Dritten Reiches“ bis zu der Berli ner Uraufführung des Trauerspiels von Rolf Hochhuth „Der Stell vertreter“. Egal, ob bei den politischen Auseinandersetzungen der Jahre zwischen dem Reichskonkordat und der Enzyklika „Mit brennender Sorge“, bei der Beschäftigung von Zwangsarbeitern in den Kriegsjahren und schließlich bei der Fluchthilfe für prominente Nazikriegsverbrecher auf der sogenannten Rattenlinie nach Süd amerika und in den Nahen Osten stellt sich die zentrale Frage: Wo war die Kirche Opfer und wo wurde sie zur Täterin?

 

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel lehrt als Honorarprofessor für Kirchengeschichte an der Universität Erfurt und war zuletzt Direk tor der Forschungsstelle der Kommission für Zeitgeschichte.

 

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Stadt bibliothek Dresden.

 

 

Die Tagung ist im sächsischen Fortbildungs-Onlinekatalog für Pädagog*innen unter der Veranstaltungsnummer EXT04384 als Fortbildung ausgewiesen.


Stadtbibliothek Dresden

Zentralbibliothek im Kulturpalast
Schloßstraße 2
01067 Dresden

Weitere Veranstaltungen dieser Reihe

22. November 2018 - Hitlers Helfer im Himmel?
29. November 2018 - Gelingende Versöhnung

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen