Ateliergespräche

15. Mai 2018 | Dienstag | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Heinz Schmöller, Dresden
Dr. Michael Wächter, Dresden

ohne Anfang ohne Ende

Der antike Sinnspruch „Tempus fugit“ oder die Phrase „Zeit ist Geld“ von Benjamin Franklin veranschaulichen die Bedeutung der Zeit für unsere Kultur. Dabei wird betont, dass jeder Moment von Bedeutung und jeder Augenblick einzigartig ist. Zeit wird gemessen, eingeteilt, dokumentiert und die Geschichte in Epochen und Zeitabschnitte gegliedert. Was aktuell ist, wird Gegenwart genannt und was noch sein wird, ist die Zukunft. Oft bleibt dabei offen, was eigentlich Zeit ist. Gibt es Ursprung und Ende von Zeit? Warum vergehen manche Momente schneller als andere und warum ist das Empfinden von Zeitspannen relativ?

Der Künstler Heinz Schmöller verfolgt in seinen Installationen und Videoloops diese Fragen und versucht die Zeitwahrnehmung im Bild zu bannen.

In der Reihe „Ateliergespräche“ sind die Teilnehmenden in die Ateliers der Künstlerinnen und Künstler eingeladen, um dort mit ihnen über ihre Gedanken und Ideen zu sprechen, die sie bewegen und letztlich in ihren Kunstwerken zum Ausdruck bringen.

Atelier Heinz Schmöller

GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V.
Gehestraße 8
01127 Dresden

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen