ErinnerungMachtZukunft

05. April 2018 | Donnerstag | 20:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Podiumsdiskussion mit:
Lars Rohwer, Dresden
Wilfried Wunden, Aachen
Dr. Peter Otto, Schwarzheide
Hans Jürgen Schlegel, Döbeln
Moderation: Klaus Prömpers, Wien

Alle reden vom Wetter, wir vom Klima

Herausforderungen einer klimagerechten Politik

Egal, ob Köln, Dresden oder Houston – Umweltkatastrophen wie Jahrhunderthochwasser und Orkane scheinen in immer kürzeren Abständen erhebliche Schäden zu verursachen. In anderen Ländern verhindern Dürren und Trockenheit eine produktive Landwirtschaft und zerstören bisherige Lebensräume. In der Analyse der Ursachen sind in den vergangenen Monaten seit der Aufkündigung des Pariser Klimaabkommens durch die USA neue Positionen zu vernehmen.

Zunehmend werden die Unwetter nicht als Indikatoren eines vom Menschen verantworteten Klimawandels verstanden. Handelt es sich lediglich um einen natürlichen Wechsel von warmen und kalten Klimaperioden oder ist er durch menschliches Handeln verursacht – und deswegen auch durch Menschen vermeidbar? Welchen ökologischen Preis ist die Gesellschaft zugunsten wirtschaftlicher Stabilität bereit zu zahlen? Kann es gelingen, wirtschaftliche Interessen mit den Klimazielen zu vereinbaren? Und wie verändert sich angesichts internationaler Verantwortung das individuelle Leben?

Dr. Peter Otto leitet den Bereich Standortentwicklung der BASF Schwarzheide GmbH.
Wilfried Wunden ist Referent für Fairen Handel bei dem katholischen Hilfswerk Misereor.
Hans Jürgen Schlegel ist Umweltexperte.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kirche/Dreikönigskirche.

Dreikönigskirche

Hauptstraße 23
01097 Dresden
 

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen