ErinnerungMachtZukunft

04. April 2018 | Mittwoch | 17:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Podiumsdiskussion mit:
Stanislaw Tillich, Dresden
Dr. Gregor Buß, Jerusalem
Moderation: Dr. Peter Frey, Mainz

Heimatlos zu Hause?

Zum sozialen Preis gesellschaftlicher Revolutionen

Egal, ob Ehe, Euro oder Energie: Unsere Verhältnisse sind in Bewegung geraten, gesellschaftliche Veränderungen nehmen an Geschwindigkeit zu. Von den einen wird das als Gewinn an Lebensmöglichkeiten gefeiert, die anderen fühlen sich nicht mitgenommen und leiden unter den sozialen und psychischen Folgekosten. Wachsende Mobilitätszumutungen, die Fragmentierung der Gesellschaft in eine Vielzahl sozialer und kultureller Milieus und eine grenzenvernichtende Globalisierung verstärken dies. Vielfach zerbrechen dadurch die Gefühle von Zugehörigkeit und Vertrautheit. Stattdessen bahnen sich weltweit Wege, den desaströsen Wirkungen des beschleunigten Wandels zu entkommen oder die entstandene Lücke zwischen empfundener Heimatlosigkeit und der eigenen Sehnsucht nach Heimat zu schließen.

Doch was zeichnet Heimat aus und wer definiert sie? Muss die Rede von der Heimat vor Ausgrenzung und Abschottung bewahrt werden? Ist der Patriotismus die passende Antwort, um auf die gesellschaftlichen Veränderungen zu reagieren? Wie können Menschen Heimat finden, ohne sich mit dem Schein einer unwirklichen Idylle zufrieden zu geben?

Stanislaw Tillich war bis 2017 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.
Dr. Gregor Buß ist derzeit Postdoktorand an der Hebräischen Universität in Jerusalem.
Dr. Peter Frey ist Chefredakteur des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

Haus der Kathedrale

Eingang Kanzleigässchen
Schloßstraße 24
01067 Dresden

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen