Mönchtum interreligiös

19. April 2016 | Dienstag | 19:00 Uhr | Kathedralforum Dresden

Dr. Brigitte Proksch, Wien

Weltabgewandtheit und politischer Einfluss

Mönchtum in der äthiopischen Kirche

Äthiopisches Mönchtum ist für seine radikale Askese bekannt und trägt den Nimbus geheimnisvoller Besonderheit und Jenseitigkeit. In zahlreichen Viten sind wunderbare Geschichten überliefert: Mönche – und manchmal auch Nonnen – wirkten als Heiler und Schamanen, als moralische Mahner und Schlichter von Streit. In der äthiopischen Geschichte bildete das Mönchtum über weite Strecken die entscheidende stabilisierende Institution. Es hatte großen Einfluss bei Hof und prägte immer wieder (und bis heute) die gesamte Kirche, an deren Spitze seit 1959 ein Patriarch aus dem Mönchsstand steht.

Dr. Brigitte Proksch ist Theologin und Mitarbeiterin im Forum für Weltreligionen in Wien.

Die Vortragsreihe findet statt in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG) an der TU Dresden.
 

Haus der Kathedrale

Eingang Kanzleigässchen
Schloßstraße 24
01067 Dresden

			

Termin dem eigenen Kalender hinzufügen